dialoghi2 klein© Randall Cook
Ich freue mich immens auf DREI Konzerte mit ensemble &cetera in der nächsten Woche:
 
4. Oktober, 19 Uhr, Kreuzkirche Scherzheim (Nähe Bühl, Baden-Württemberg) BENEFIZKONZERT für Moas (www.moas.eu)
 
8. Oktober, 20 Uhr, Asamkirche Altenmarkt/Osterhofen (NIederbayern)
 
9. Oktober, 11 Uhr, Konzerthaus Blaibach (Niederbayern) - hammermäßiges neues Konzerthaus, das mit vielen Architekturpreisen dekoriert wurde.
 
Ich freue mich sehr, zusammen mit Marie Bournisien, Barockharfe, Brigitte Gasser, Lirone und Viola da Gamba soprano und Julian Behr, Tiorba unser CD-Programm DIALOGHI A VOCE SOLA aufführen zu dürfen. Wir freuen uns über viele viele Besucher! Herzliche Einladung!
 
Infos zu MItwirkenden, Programm, Orten etc. unter: www.ensemble-etcetera.com und auf der Termine Seite

 

LeonardoLeo web© DHM
Am 26. August 2016 kommt sie endlich in die Läden:
Leonardo Leo, Geistliche Werke
Die "Platte" erscheint bei der Deutschen Harmonia Mundi 
Ich freue mich sehr über diese neue Solo-CD, die ich zusammen mit "meinem" ensemble &cetera aufgenommmen habe. Meine wunderbaren Kollegen:

Peter Barczi, Violine
Eva Borhi, Violine
Matthieu Camilleri, Viola
Bernadette Köbele, Violoncello
Julian Behr, Theorbe
Markus Hünninger, Cembalo, Orgel
 
Auf dieser CD habe ich zwei grundverschiedene Salve-Regina-Kompositionen von Leonardo Leo gegenübergestellt, dazu gibt es zwei Ersteinspielungen: Der verlorene Sohn und eine der Karfreitags-Lamentationen. Und natürlich wunderbare Instrumentalmusik - von Leonardo Leo und seinem Konkurrenten Francesco Durante. Ich bin soooo gespannt ...

Biographien meiner Kollegen
 

 

 

InnsbruckBarock2016 titel
Im Sommer noch nichts vor? Lieber eine Woche lang Noten in der Kehle (und Mirabellen-Eis nach getaner Arbeit) als acht Wochen lang Sand zwischen den Zehen? Dann schnell noch anmelden!!! Ich freue mich auf bekannte - und neue - Gesichter!
Mehr Informationen hier

 

 

Jungenten KHeuwieser© Konrad Heuwieser
In letzter Zeit scheint es, als seien die schlechten und schrecklichen Nachrichten in der Welt immer mehr geworden ... Manchmal fühle ich mich ganz erschlagen davon.

Welche einfache Freude stellt da ein Entenbesuch da - einfach so - zehn Küken mit stolzer Mama heute morgen vor meiner Haustür!

 

 

musikwueste

Dieser Blogeintrag fällt aus dem Rahmen - die geschilderte Situation tut es ebenso. Ich hasse Ungerechtigkeit, daher dieser Eintrag. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, die folgenden Zeilen zu lesen und selbst aktiv zu werden:

Die Schweiz ist drauf und dran, einige ihrer bekanntesten, etabliertesten und beliebtesten Musiker zu verlieren – viele davon Absolventen der prestigeträchtigen Basler Schola Cantorum Basiliensis und der Musikakademie. Der Grund dafür: sie sind keine EU-Bürger!

Am 1. September 2014 wurden Nicht-EU-Musiker der Schweiz, die schon seit vielen Jahren in Basel leben und arbeiten, vom Staatssekretariat für Migration darüber informiert, dass sie die Schweiz zu verlassen hätten. Begründet wurde dies damit, daß zum Einen gewisse Gesetze in der Vergangenheit angeblich nicht vorschriftsmässig umgesetzt worden waren, daß Visas vorgeblich unkorrekt vergeben worden waren und zuletzt damit, daß sich gewisse Regulierungen geändert hatten. Die Musiker sollen das Land bis zum 31. August 2015 verlassen.


Dies ruiniert das Leben einiger der betroffenen Musiker - mitten in ihrer Karriere sollen sie die Schweiz plötzlich verlassen.

Wir haben schon Einiges erreicht - u.a. gab es einen Aufschub bis 31. August 2015, denn ursprünglich hätten sie schon Ende des letzten Jahres gehen sollen - und manche Musiker haben "Härtefall"-Visas erhalten.

Andere allerdings müssen in ihre Heimatländer zurück, was für sie unter anderem finanziell zu einem großen Problem führt. Denn einige dieser erstklassigen Musiker müssen sich in ihren Ländern, die sie oft schon vor vielen, vielen Jahren verlassen haben, eine neue Existenz aufbauen, Kontakte knüpfen und auf das "word of mouth" hoffen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt verlieren sie aber leider auch schon Jobs, weil nicht sicher ist, ob sie für Tourneen von ihren Herkunftsländern Visas bekommen werden und so mancher Organisator sie daher als einen Unsicherheitsfaktor betrachtet.

Ich kann nicht anders, als mich über diese Situation aufzuregen. Wenn es Ihnen ähnlich geht, gibt es mehrere Möglichkeiten, aktiv zu werden:

Am 18. Juli gibt es ein Konzert mit den "Nicht-EU-Musikern" und ihren Kollegen aus Schweiz und EU, darunter sogar der weltberühmte Countertenor Andreas Scholl und der Organist Jörg-Andreas Bötticher. Ich werde auch bei dem Konzert mitwirken.

Darüberhinaus gibt es eine Crowdfunding-Aktion, um den betroffenen Musikern ein finanzielles Polster zu schaffen. Mehr dazu hier. Alle finanziellen Mittel gehen direkt an die betroffenen Musiker - in der Hoffnung, ihnen den totalen Neustart zu erleichtern.

Danke, daß Sie sich die Mühe gemacht haben, all dies zu lesen!

 

 

adriansbild© Adrian Rovatkay, Photo: Axel Meintker

Welche Freude: Die Dialoghi-CD ist erschienen!

Eine ganze Reihe wunderbarer Rezensionen und Rückmeldungen (siehe unten) sowie die Nominierung für den Deutschen Schallplattenpreis haben mich und die "Band" extrem gefreut.

 

Das Bild links stammt übrigens von dem Berliner Maler und Musiker Adrian Rovatkay. Er hat es für mich gemalt - als phantastisch treffende Illustration zu Claudio Merulas "Quando gli uccelli portaranno i zoccoli", das auch auf den "Dialoghi a voce sola" zu hören ist.

 

Da das Produzieren einer CD finanziell - wie unten schon geschrieben - wirklich extrem aufwendig ist, freue ich mich über jeden, der noch keine hat oder vielleicht noch eine zweite Platte will  ...  "support the artist"!

 

 

dialoghi
Es ist endlich so weit: die Dialoghi-CD ist im Druck. Voraussichtliches Erscheinungsdatum 17. Oktober 2014. Wieviele Gedanken habe ich in diese meine erste "ganz-selbst" Platte gesteckt - und jetzt ist sie unterwegs. Ich freue mich wirklich wahnsinnig darauf!
Da das Produzieren einer CD finanziell wirklich extrem aufwendig ist, freue ich mich über jeden, der dem Motto "support the artist" folgt und direkt bei mir eine CD bestellt ...

 

provence2
© Ulrike Hofbauer